Vancouver

NHL

Oilers verlieren gegen Canucks – Draisaitl angeschlagen

Von dpa
NHL-Playoffs
Quinn Hughes von den Vancouver Canucks wird von Ryan Nugent-Hopkins von den Edmonton Oilers zu Fall gebracht. Foto: Darryl Dyck/The Canadian Press via AP/dpa

Zwei Torvorlagen von Leon Draisaitl zum Start, eine 4:1-Führung im zweiten Drittel: Der Start für die Edmonton Oilers in Vancouver ist stark. Dann aber verschwindet Draisaitl – und sein Team verliert.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Vancouver(dpa). Die Edmonton Oilers um Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl haben den Auftakt in die NHL-Playoff-Serie gegen die Vancouver Canucks verloren. Der Kölner bereitete beim 4:5 am Mittwochabend zwar die beiden ersten Treffer vor. Im zweiten Drittel fehlte Draisaitl dann aber minutenlang und saß auch nicht auf der Bank. Zu den Gründen gab es zunächst keine Angaben.

Nach seiner Rückkehr wirkte Draisaitl gehemmt und konnte das Comeback der Canucks, die zwischenzeitlich mit 1:4 hinten lagen, nicht verhindern. Die Gastgeber erzielten die Tore zum 3:4, 4:4 und 5:4 im Schlussdrittel binnen 4:48 Minuten.

Draisaitls Mitspieler Zach Hyman traf doppelt und hat in den laufenden Playoffs bereits neun Tore erzielt. Zum Einzug in die Final-Serie der Western Conference braucht eine Mannschaft vier Siege.

In der Eastern Conference meldeten sich die Florida Panthers mit einem deutlichen Sieg gegen die Boston Bruins zurück. Das Team holte ein 6:1, zwei Tage nach dem 1:5 zum Auftakt der Serie.

© dpa-infocom, dpa:240509-99-970079/2