40.000
Aus unserem Archiv
Offenbach

Offenbach will erstmals in Aue punkten

dpa

Zum Rückrundenauftakt der 3. Fußball-Liga will Kickers Offenbach die Negativserie gegen Erzgebirge Aue beenden. Die Hessen gastieren zum fünften Mal bei den Sachsen und möchten nach bisher vier Niederlagen erstmals zumindest einen Punkt mitnehmen.

«Das war schon in der Hinrunde beim 0:0 ein Spiel auf Augenhöhe», sagte OFC-Trainer Steffen Menze. «Wir müssen mit Einsatzwillen und Aggressivität dagegenhalten», forderte Menze nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Partien.

Aue ist vor allem im eigenen Stadion eine Macht und nach Osnabrück zweitbestes Heimteam der Liga. Nur der 1. FC Heidenheim siegte im Erzgebirge (1:0). «Daheim spielen sie sehr dominant», erklärte der OFC-Coach, der von seiner Mannschaft nach der Niederlage beim FC Bayern München II die richtige Reaktion erwartet. Denn noch sind die Kickers erfolgreichste Auswärtself der 3. Liga. «Jeder weiß, was auf uns zukommt. Wir müssen die Ärmel hochkrempeln. Charakter ist gefragt. In Aue war es in den letzten Jahren immer schwer, doch das ist auch eine Riesenherausforderung für unsere Jungs», sagte Sportmanager Andreas Möller.

Menze wird die Mannschaft umformieren müssen. Das Mitwirken von Stürmer Mirnes Mesic (Adduktoren) ist genauso fraglich wie der Einsatz von Marko Kopilas (Hüfte). Christian Fröhlich ist von einem grippalen Infekt geschwächt, Alexander Huber musste wegen Oberschenkelproblemen im Training kürzertreten. «Ich will nicht hadern mit Dingen, die ich nicht ändern kann. Wir werden auch in Aue wieder eine schlagkräftige Mannschaft aufs Feld schicken», meinte Menze.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

8°C - 19°C
Montag

6°C - 16°C
Dienstag

4°C - 16°C
Mittwoch

7°C - 18°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!