Berlin

Oettinger will nicht weiter für Atomkraft werben

Der designierte EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat Vorwürfe zurückgewiesen, er sei als Verfechter der Atomkraft ungeeignet für den neuen Posten. Er habe sich bisher als baden-württembergischer Ministerpräsident möglichst lange Laufzeiten der Atomkraftwerke gewünscht, sagte Oettinger der «FAZ». Als zuständiger EU-Kommissar wolle er sich aber nicht mehr in die innerdeutsche Debatte einmischen. Sein Ziel sei ein breiter Energiemix und eine möglichst autarke Stromversorgung für Europa.