Archivierter Artikel vom 31.10.2012, 16:43 Uhr
Koblenz

ÖPNV in Koblenz – Stimmen aus dem Netz

Wie es in den Buslinien in Koblenz ausschaut wissen diejenigen am besten, die täglich damit unterwegs sind. Im Netz ergibt sich ein eindeutiges Bild.

Die Busse sind spätestens an der Haltestelle „Löhr-Center“ überfüllt. Hauptsächlich sind das die Linien 3 und 20, weil die am schnellsten zur Uni fahren. Die Vorlesungen und Seminare fangen ja immer um 8.15, 10.15, 12.15 Uhr et cetera an, und entsprechend sind die Busse, die kurz vorher die Uni anfahren, überfüllt.

Uljana Daitche

Die Linie 20 ist furchtbar überfüllt. Egal in welche Richtung und zu welchen Zeiten.

Lucas Schoop

Sowohl die 20 als auch die 3 sind regelmäßig so voll, dass man beim Löhr-Center nicht mehr einsteigen kann. Hier ist es auch kaum möglich, zur Haltestelle davor (Christuskirche) zu laufen. Man muss Busse früher nehmen, zum Teil 45 Minuten vor Vorlesungsbeginn, was bei einer Stadt mit solch geringen Entfernungen echt sehr lächerlich ist! Für den Service zahlt man eindeutig zu viel. Auch die neue „Reform“, dass man vorn einsteigen muss, verzögert alles enorm, und es kommt zu großen Verspätungen!

Marius Mickley

Die Linie 8 morgens vor 8 beziehungsweise mittags ab 13.30 Uhr ungefähr ist meistens überfüllt. Letztens mussten sogar alle Leute am Zentralplatz raus und auf den nächsten Bus warten. Der andere Bus ist dann leer nach Bendorf gefahren.

Dominic Kaballo

Die Linien 353/359/350, morgens vor und nach 7 Uhr aus der Richtung Mayen/Polch/Plaidt/Rübenach sind an der Haltestelle „Rübenach Kriegerdenkmal“ (Anfang/Mitte des Ortes) schon so überfüllt, dass sie einfach vorbeifahren oder noch die letzten freien Meter im Gang mit Personen vollquetschen. Die Haltestellen danach werden dann natürlich auch nicht mehr angefahren.

Ines Cas

Die Linie 20 ist meistens schon ab Haltestelle „Christuskirche“ völlig überfüllt. An den Haltestellen im Rauental fährt der Bus oft einfach vorbei, weil niemand mehr hineinpasst.

Judith Ritter

Morgens sind fast alle Busse Richtung Hochschule (Linie 2/12) meistens ab Zentralplatz ziemlich überfüllt.

Marcel Vorspohl

Nachmittags gegen 16 Uhr, die Linie 2/12 Meißnerstraße Richtung Koblenz ist voll (ist erst die zweite Haltestelle der Tour). Der Normalzahlende bleibt stehen, und alle FHler sitzen drin. Da sollte die Kevag Zusatzbusse organisieren, zudem es ja vorher schon klar ist, dass Studenten (noch) nicht im Hörsaal schlafen.

Alexander Vogt

Die Linie 358 Richtung Hauptbahnhof, die am Berufsförderungswerk auf dem Mallendarer Berg um 7 Uhr fährt, ist spätestens in Urbar überfüllt, und es werden einfach Leute stehen gelassen – trotz eines Extra-Busses, der nur von Urbar aus fährt. Es gibt auch zu wenige Sitzplätze im Bus, obwohl es ein „langer“ Bus ist.

Philip Geifes

Ich fahre werktags immer um halb acht von Neuendorf bis zum Zentralplatz. Was ich da in der letzten Zeit erlebt habe, ist wirklich unglaublich. Am Dienstag war es mir trotz Bitten, Klettern, Quetschen und sonstiger Akrobatikübungen einfach nicht möglich, an der Haltestelle aus dem Bus zu kommen. Das kann doch so nicht bleiben! Klar, zu den Stoßzeiten waren die Busse immer schon voll, aber nicht in diesem Maß. Seit einigen Tagen fahre ich mit dem 7-Uhr-Bus in die Stadt und laufe dort dann fast eine Stunde lang rum. Keine optimale Lösung; so vergeht einem echt die Laune schon am frühen Morgen.

Alexandra Spahr

Mittwochs zwischen 13 und 14 Uhr ist’s am schlimmsten, dann fährt zum Beispiel die 5/15 einige Lützel-Haltestellen nicht mehr an, einige schaffen es wegen des Gedränges nicht rechtzeitig zur Tür, vor allem im hinteren Bereich, wo man auch schlecht dem Fahrer Bescheid sagen kann.

Alessandra Aress