Washington

Ölquelle vor US-Küste soll endgültig versiegelt werden

Die defekte Ölquelle im Golf von Mexiko soll endgültig versiegelt werden. Fünf Monate nach Beginn der schwersten Ölpest in der US-Geschichte haben Experten des britischen BP-Konzerns mit der sogenannten «Operation Bottom Kill» begonnen. Dabei wird in über 4000 Meter Tiefe unter dem Meeresboden Schlamm und Zement in das Bohrloch gepresst, um die Quelle zum Versiegen zu bringen. Schon seit Mitte Juli fließt kein Öl mehr ins Meer, nachdem es den Ingenieuren gelang, das Leck an der Steigleitung am Meeresboden abzudichten.