Washington

Ölquelle vor US-Küste nach fünf Monaten endgültig dicht

Fünf Monate nach Beginn der Ölpest ist die defekte Ölquelle im Golf von Mexiko endgültig versiegelt. BP-Experten gelang es, die Quelle mehr als 5000 Meter unter dem Meeresboden mit Zement zu schließen. Das teilte der Sonderbeauftragte der US- Regierung, Thad Allen, mit. Die versiegelte Quelle stelle für den Golf von Mexiko keine weitere Gefahr mehr dar. Insgesamt 660 000 Tonnen Rohöl waren ins Meer geflossen – mehr als jemals zuvor bei einer Ölkatastrophe. Die Ölpest war durch eine Explosion der Bohrinsel «Deepwater Horizon» am 20. April ausgelöst worden.