Archivierter Artikel vom 21.07.2014, 18:05 Uhr

Obama schützt Regierungs-Mitarbeiter vor Diskriminierung

Washington (dpa). Mitarbeiter der US-Regierung dürfen nach einer neuen Regelung künftig nicht mehr wegen ihrer sexuellen Orientierung diskriminiert werden. Zum Schutz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender werde Präsident Barack Obama eine entsprechende Verfügung unterzeichnen, teilte das Weiße Haus mit. Sie betrifft Angestellte der Regierung sowie zivile Auftragnehmer und damit rund 2,7 Millionen Menschen. Bisher schützen 19 der 50 US-Staaten vor Diskriminierung am Arbeitsplatz wegen sexueller Orientierung per Gesetz. Ein entsprechendes Bundesgesetz gibt es nicht.