Washington

Obama scheitert erneut mit Ölbohr-Verbot vor Gericht

Das von US-Präsident Barack Obama wegen der Ölpest im Golf von Mexiko verhängte Verbot neuer Tiefseebohrungen bleibt weiter außer Kraft. Das hat ein Berufungsgericht in New Orleans entschieden. Es bestätigte damit ein Urteil, nach dem das von Obama verfügte sechsmonatige Moratorium rechtlich nicht ausreichend begründet und zu umfassend ist. Die US-Regierung bereitet ein neues zeitlich befristetes Verbot vor. Geklagt gegen das Moratorium hatten mehrere Unternehmen aus der Ölbranche.