Archivierter Artikel vom 02.02.2011, 01:36 Uhr
Washington

Obama: Mubarak darf Übergang zu Demokratie nicht verzögern

US-Präsident Barack Obama hat nach der Rede von Ägyptens Präsident Husni Mubarak zum Hörer gegriffen und mit Mubarak telefoniert. Mubarak dürfe den geordneten Übergang seines Landes zu einer Demokratie nicht verzögern. Das sagte Obama nach dem Telefonat in Washington. Der Wandel in Ägypten müsse friedlich sein und er müsse jetzt beginnen. Mubarak hatte angekündigt, dass er nach Ende seiner Amtszeit im September nicht wieder für das Amt des Präsidenten kandidieren wird.