40.000
Aus unserem Archiv
New York

Nur zwei deutsche Football-Profis starten in der NFL

dpa

In Mark Nzeocha (Dallas Cowboys) und Kasim Edebali (New Orleans Saints) werden vorerst zwei deutsche Football-Profis in der startenden US-Profiliga NFL vertreten sein.

Kasim Edebali
Kasim Edebali steht im Kader der New Orleans Saints.
Foto: Erik S. Lesser – dpa

MARK NZEOCHA (DALLAS COWBOYS): Der 26 Jahre alte Ansbacher geht nach zwei Auftritten in der abgelaufenen Saison in seine zweite Spielzeit. Der Defensivallrounder hat sich seinen Platz im Kader der Dallas Cowboys gesichert und startet am Sonntag (Ortszeit) mit seinem Team gegen die New York Giants. «Wir haben eine sehr gute Chance, viele Spiele zu gewinnen», erklärte der Profi im Interview mit «Sport1.de».

KASIM EDEBALI (NEW ORLEANS SAINTS): Der Linebacker gilt bei den Saints als Hoffnungsträger. Nach zwei Spielzeiten sollte der 27-Jährige im dritten Jahr den Durchbruch zum Stammspieler schaffen. «Er hat sehr viel über das Spiel gelernt. Er hat mehr Erfahrungen gesammelt und hat noch mehr Power in seine Geschwindigkeit eingebaut», sagte Mitspieler Terron Armstead über den gebürtigen Hamburger.

SEBASTIAN VOLLMER (NEW ENGLAND PATRIOTS): Der Super-Bowl-Sieger von 2015 steht aufgrund einer hartnäckigen Hüftverletzung auf der Verletzten-Liste (PUP, physically unable to perform). Der 32 Jahre alte Offensive Tackle wird mindestens in den ersten sechs Partien nicht zum Einsatz kommen. Wird der Düsseldorfer wieder fit, dürfte er in seiner siebten NFL-Saison anschließend noch eingesetzt werden.

MORITZ BÖHRINGER: Der 22 Jahre alte Wide Receiver hat den Sprung in den 53-köpfigen Kader der Minnesota Vikings nicht geschafft. Dabei war Böhringer als 180. im NFL-Draft als erster Europäer ohne Collegeaufenthalt in den USA verpflichtet worden. Derzeit hält sich der Aalener in der Trainingsgruppe (Practice Squad) fit. Sollte sich ein Spieler aus dem Stammkader verletzen, könnte der Deutsche nachrücken. Auch ein Wechsel ist möglich.

MARKUS KUHN: Die New England Patriots entließen den 30-Jährigen in der letzten Kaderreduzierungsrunde. Zuvor spielte der Defensive Tackle vier Jahre bei den New York Giants und kam nie über eine Reservisten-Rolle hinaus. Kuhn, der im Dezember 2014 als erster deutscher Profi für die Giants einen Touchdown erzielte, muss auf Verletzte im Stammkader warten oder ein neues Team finden.

BJÖRN WERNER: Vor drei Monaten wurde der Defensivspieler bei den Indianapolis Colts entlassen. Zuletzt folgte der nächste Rückschlag bei den Jacksonville Jaguars: Das Team aus Florida sortierte den 26-Jährigen früh aus. Werner ist wieder auf Vereinssuche und dürfte es sehr schwer haben, in der neuen NFL-Saison wieder zu Einsatzzeiten zu kommen.

Homepage NFL

Spielerprofil Mark Nzeocha

Spielerprofil Kasim Edebali

Spielerprofil Sebastian Vollmer

Spielerprofil Markus Kuhn

Spielerprofil Björn Werner

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Freitag

1°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Das Wetter in Koblenz
Freitag

2°C - 10°C
Samstag

-1°C - 9°C
Sonntag

1°C - 6°C
Montag

1°C - 5°C
UMFRAGE
Schnörzen, Dotzen oder Gribschen - Wer tut's noch?

Nach dem Martinszug ziehen die Laternenkinder mit ihren Eltern nochmal los. Sie klingeln an Haustüren, singen Martinslieder und bekommen dafür Mandarinen, Nüsse oder Süßigkeiten. Dieser Brauch heißt je nach Region Schnörzen, Dotzen oder Gribschen. Aber gibt es diese Tradition überhaupt noch?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

Onliner vom Dienst
Maximilian Eckhardt
0261/892743
Kontakt per Mail
Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!