Kopenhagen

Nur Mini-Konsens bei Klimakonferenz

Die Klimakonferenz von Kopenhagen ist mit einem umstrittenen Minimalkonsens zu Ende gegangen. Die Regierungen von 25 Staaten einigten sich nach teils chaotischen Verhandlungen auf eine gemeinsame politische Erklärung. Ein Sondergipfel der 25 Staaten billigte die Einigung in der Nacht offiziell. Im Plenum der Delegierten kam es danach zum Eklat. Mehrere Redner protestierten lautstark und drohten mit Ablehnung. Das Kompromisspapier sieht ein unverbindliches Zwei-Grad-Ziel zur Begrenzung der Erderwärmung vor.