Nur getrocknetes Holz verfeuern

St. Augustin (dpa/tmn) – Holzscheite müssen vor dem Verfeuern gut durchgetrocknet sein. Der Feuchtigkeitsgehalt des Holzes sollte unter 25 Prozent liegen, betont die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Kachelofenwirtschaft in St. Augustin.

Frisch geschlagenes Holz enthalte etwa 45 bis 60 Prozent Wasser. Nach etwa zwei Jahren ist das Holz dann mit einer Feuchtigkeit von etwa 20 Prozent gut brennbar. Überprüft werden kann das auch mit einen speziellen Messgerät.