Archivierter Artikel vom 12.08.2011, 04:56 Uhr

Nordsee wird nach archäologischen Schätzen abgesucht

Bremerhaven (dpa). Der Meeresgrund der deutschen Nordsee außerhalb der Zwölf-Meilen-Zone soll zum ersten Mal systematisch archäologisch untersucht werden. Den Auftrag dafür habe die Bundesregierung an das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremerhaven vergeben haben, berichtete Radio Bremen. Der Meeresboden soll mit Spezialgeräten abgetastet werden, auch ein Taucher werde für dieses Projekt eingestellt, hieß es. Experten vermuten auf dem Meeresgrund historische Wracks und Reste menschlicher Siedlungen.