Seoul

Nordkorea verurteilt US-Bürger zu Zwangsarbeit

Ein US-Bürger ist wegen illegalen Grenzübertritts in Nordkorea zu acht Jahren Zwangsarbeit verurteilt worden. Das berichtet die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf nordkoreanische Angaben. Der Amerikaner habe die Grenze zu Nordkorea von China aus Ende Januar überschritten. Der tiefreligiöse frühere Englischlehrer habe sich in allen Anklagepunkten schuldig bekannt. Ein Vertreter der schwedischen Botschaft in Pjöngjang nahm nach nordkoreanischen Angaben an dem Prozess teil.