Berlin

Noch keine zugesagten Hilfen für Missbrauchsopfer

Die Umsetzung der Vorschläge des Runden Tisches für die Opfer sexuellen Missbrauchs ist offensichtlich ins Stocken geraten. Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, sagte, vier Monate nach dem Ende des Runden Tisches hätten die Bundesministerien noch kein Konzept vorgelegt. Der Runde Tisch hatte sich auf ein Maßnahmenpaket verständigt. Dabei geht es um schnelle Hilfen für Opfer, um Therapien und Entschädigungen, aber auch um Prävention. Der Bund zeigte sich damals bereit, die Hälfte zu finanzieren. Die Länder sollen die andere Hälfte stemmen.