40.000
  • Startseite
  • » Noch kein neuer Staatspräsident in Italien nach erstem Wahlgang
  • Aus unserem Archiv
    Rom

    Noch kein neuer Staatspräsident in Italien nach erstem Wahlgang

    Die erste Runde zur Wahl eines neuen Staatspräsidenten in Italien ist ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Wie erwartet erhielt keiner der Kandidaten im ersten Wahlgang die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit. 538 der insgesamt 1009 wahlberechtigten Senatoren, Abgeordneten und Vertreter der Regionen gaben leere und damit ungültige Stimmzettel ab. Regierungschef Matteo Renzi hatte zuvor erklärt, dass der Kandidat seiner Partei, Verfassungsrichter Sergio Mattarella, am Samstag im vierten Durchgang gewählt werden solle. Dann reicht eine absolute Mehrheit aus.

     

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst

    Jochen Magnus

    0261/892-330 | Mail


    Fragen zum Abo: 0261/98362000 | Mail

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    9°C - 11°C
    Mittwoch

    6°C - 12°C
    Donnerstag

    10°C - 15°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!