Funchal

Noch immer Vermisste nach Unwetter auf Madeira

Mindestens 42 Menschen sind durch das schwere Unwetter auf Madeira ums Leben gekommen. Diese Zahl gab die Regionalregierung der portugiesischen Insel am Abend bekannt. 120 Menschen wurden verletzt, noch immer läuft die Suche nach Vermissten. Stundenlanger Regen hatte vorgestern für Erdrutsche gesorgt. Straßen verwandelten sich in reißende Bäche, Autos wurden in den Atlantik gespült. Touristen sind nach bisherigen Erkenntnissen nicht unter den Toten.