Hannover

Nikolaus Schneider zieht sich als EKD-Ratsvorsitzender zurück

Die Evangelische Kirche in Deutschland muss sich zum Jahresende einen neuen Ratsvorsitzenden suchen. Nikolaus Schneider wird das Amt am 10. November niederlegen. Hintergrund sei eine Krebserkrankung seiner Frau, teilte die EKD mit. Schneider will am Nachmittag eine Erklärung angeben. Er ist seit 2010 oberster Repräsentant der rund 23,4 Millionen evangelischen Christen in Deutschland.

Hannover (dpa) – Die Evangelische Kirche in Deutschland muss sich zum Jahresende einen neuen Ratsvorsitzenden suchen. Nikolaus Schneider wird das Amt am 10. November niederlegen. Hintergrund sei eine Krebserkrankung seiner Frau, teilte die EKD mit. Schneider will am Nachmittag eine Erklärung angeben. Er ist seit 2010 oberster Repräsentant der rund 23,4 Millionen evangelischen Christen in Deutschland.