Archivierter Artikel vom 22.04.2014, 11:05 Uhr

Nigeria: Zahl der entführten Schülerinnen viel höher als angenommen

Abuja (dpa). Die Zahl der in Nordnigeria entführten Schülerinnen ist offenbar viel höher als angenommen. Die offizielle Version der Behörden, wonach derzeit noch 78 Mädchen vermisst werden, entspreche nicht der Wahrheit, zitierten mehrere nigerianische Medien die Eltern und die Direktorin der Schule in dem Ort Chibok. Die BBC berichtete, insgesamt seien vor einer Woche 230 Jugendliche aus ihrer Schule im Bundesstaat Borno verschleppt worden. Nur 40 von ihnen sei die Flucht gelungen. Für die Entführungen soll die radikalislamische Sekte Boko Haram verantwortlich sein.