Archivierter Artikel vom 08.12.2011, 10:25 Uhr

Niedrige Börsenkurse sparen Schenkungssteuer

Berlin (dpa/tmn). Wer sein Aktien- oder Wertpapierdepot auf jemand anderen übertragen will, sollte das möglicherweise jetzt tun: Bei niedrigen Börsenkursen kann man sich die Schenkungssteuer sparen.

Aufgrund der Börsenturbulenzen sind viele Aktien- und Wertpapierdepots geschrumpft. Möglicherweise ist daher nun ein günstiger Zeitpunkt, sein Depot an die nachfolgende Generation oder nahestehende Personen zu übertragen. Denn durch den geringeren Wert können Erbschaft- beziehungsweise Schenkungsteuer gespart werden, erklärt Anita Käding vom Bund der Steuerzahler.

Verbraucher sollten herausfinden, an welcher Börse in Deutschland die betreffenden Wertpapiere oder Aktien am Übertragungstag den niedrigsten Kurs hatten. Dieser Wert wird dann der Besteuerung zugrunde gelegt beziehungsweise der Freibetrag wird nur in dieser entsprechenden Höhe ausgenutzt. Insbesondere bei Vermögensübertragungen an entfernte Familienangehörige oder nicht verwandte Personen sei dies lohnenswert, weil hier nur ein kleiner Freibetrag gilt und der Steuersatz sehr schnell ansteigt.