Archivierter Artikel vom 21.03.2011, 01:02 Uhr
Berlin

Nie verlegen: Sprüche von Lothar Matthäus

Lothar Matthäus ist selten um einen flotten Spruch verlegen gewesen. Vor allem zu seiner Zeit als Fußballer brachte ihm sein fränkisches Mundwerk oft Ärger ein.

Glanzzeit
Nationalmannschafts-Kapitän Lothar Matthäus (l) und Stürmer Rudi Völler jubeln 1990 über den WM-Titel.
Foto: DPA

Die Nachrichtenagentur dpa dokumentiert eine Auswahl der besten Sprüche des deutschen Rekordnationalspielers, der am 21. März seinen 50. Geburtstag feiert.

«Ein Lothar Matthäus lässt sich nicht von seinem Körper besiegen, ein Lothar Matthäus entscheidet selbst über sein Schicksal.»

«Ein Lothar Matthäus kann es sich nicht leisten, sich zu blamieren.»

«Ein Lothar Matthäus braucht keine dritte Person. Er kommt sehr gut allein zurecht.»

«Ich hab' gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf drückt.»

«Schiedsrichter kommt für mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fußball zu tun hat.»

«Ein Wort gab das andere – wir hatten uns nichts zu sagen.»

«Die biologische Uhr tickt und geht auch an mir nicht vorbei.»

«Die Frauen haben sich entwickelt in den letzten Jahren. Sie stehen nicht mehr zufrieden am Herd, waschen Wäsche und passen aufs Kind auf. Männer müssen das akzeptieren.»

«I hope, we have a little bit lucky.»

«Das Chancenplus war ausgeglichen.»