Bad Kreuznach

Nicht allein im Gedenken verharren

Der Mauerfall vor 20 Jahren und die Reichspogromnacht vor 71 Jahren: Der 9. und 10. November 1938 und der 9. November 1989 – zwei Daten einer deutschen Geschichte. Daran erinnerte Masoud Y. Gilardy, Vorsitzender der jüdischen Kultusgemeinde, bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrscher an der Mahntafel in der Mühlenstraße. „Gerade die Wiedervereinigung sollte ein Grund mehr sein, dass sich Deutschland an seine Vergangenheit erinnert und daraus lernt“, so Gilardy. Er appellierte, „gegen jede Form der Ausgrenzung einzutreten“.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net