Archivierter Artikel vom 12.04.2010, 09:00 Uhr

NHL-Playoffs: Sturm gegen Hecht – New York raus

Boston (dpa). Zu einem deutschen Eishockey-Duell kommt es beim Playoff-Auftakt in der Nordamerika-Liga NHL. In der ersten Runde trifft Marco Sturm mit den Boston Bruins auf die Buffalo Sabres, die bis dahin auf die Rückkehr des derzeit verletzten Jochen Hecht hoffen.

Lesezeit: 1 Minuten

Den Bruins fehlt der operierte Verteidiger Dennis Seidenberg. Sturm verhalf Boston zum Vorrundenabschluss zu einem 4:3-Sieg nach Penaltyschießen bei Vorrundenmeister Washington Capitals. Der Angreifer erzwang mit seinem 22. Saisontor vier Minuten vor Schluss die Verlängerung. Nordost-Meister Buffalo verlor 1:2 bei den New Jersey Devils, die sich damit im Osten hinter Washington den zweiten Platz vor den Sabres sicherten. Erst im Penaltyschießen holten sich die Philadelphia Flyers den letzten Playoff-Platz. Die Flyers warfen den direkten Rivalen New York Rangers mit ihrem dramatischen 2:1-Heimerfolg aus dem Rennen.

West-Meister wurden die San Jose Sharks mit Ersatztorwart Thomas Greiss. Verfolger Chicago Blackhawks verlor daheim 1:2 nach Verlängerung gegen die Los Angeles Kings, die erster Playoff-Gegner von Nordwest-Meister Vancouver Canucks mit Christian Ehrhoff sind. Chicago trifft auf die Nashville Predators mit Marcel Goc. San Jose startet gegen Colorado Avalanche in die entscheidende Saisonphase.

Stanley-Cup-Verteidiger Pittsburgh Penguins bekommt es mit den Ottawa Senators zu tun. Kapitän Sidney Crosby steuerte zum 6:5 nach Verlängerung bei den New York Islanders zwei Tore bei und wurde mit seinen 51 Treffern gemeinsam mit Steve Stamkos von Tampa Bay Lightning Torschützenkönig vor Alexander Owetkin. Der Russe traf nach 50 Toren bei der Niederlage gegen Boston nicht mehr. Bester Scorer vor Crosby und Owetschkin wurde Ehrhoffs schwedischer Teamkollege Henrik Sedin aus Vancouver, der nur 29 Tore schoss, aber 83 Vorlagen gab.