Archivierter Artikel vom 01.03.2020, 08:16 Uhr
Edmonton

Eishockey-Nordamerika-Liga

NHL: Draisaitl knackt erneut 100-Punkte-Marke

Leon Draisaitl hat die 100-Punkte-Marke in der NHL übertroffen, deutlich früher als in der vergangenen Saison. Der deutsche Eishockey-Star fügt seiner Karriere damit den nächsten Meilenstein hinzu. Es dürfte nicht der letzte in dieser Spielzeit sein.

Lesezeit: 2 Minuten
Leon Draisaitl
Feierte seinen 100 Scorerpunkt der NHL-Saison: Oilers-Star Leon Draisaitl.
Foto: Jason Franson/The Canadian Press/AP/dpa

Edmonton (dpa). Leon Draisaitl kennt bei seinem Aufstieg zum NHL-Topstar keine Grenzen. Als erster Eishockey-Spieler in dieser Saison hat der Ausnahmestürmer der Edmonton Oilers die 100-Punkte-
Marke erreicht – der 24-Jährige schob seine herausragende Leistung jedoch schnell beiseite.

„Es ist ein besonderer Meilenstein für mich“, sagte Draisaitl nach seiner nächsten Gala beim 3:2 über die Winnipeg Jets zwar. „Aber das ist nun vorbei“, ergänzte er direkt nach Spielende in der Kabine. „Es geht darum, die Playoffs zu erreichen. Ich denke, ich habe das schon eine Million Mal gesagt. Ihr denkt wahrscheinlich, ich bin langweilig.“

Seine Karriere ist alles andere als langweilig. Im Gegenteil: Der Kölner schickt sich an, als erster deutscher Eishockey-Profi die „Art Ross Trophy“ des besten Punktesammlers in der NHL zu gewinnen. „Er ist ein Tier da draußen“, schwärmte Oilers-Trainer Dave Tippett.

Mit dem 1:0 gelang Draisaitl sein 100. Punkt. Er legte das Tor zum zwischenzeitlichen 2:2 nach und bereitete den Siegtreffer durch Ryan Nugent-Hopkins in der 55. Minute vor. Mit 102 Punkten – 39 Treffer und 63 Vorlagen – führt der deutsche Nationalstürmer die Scorerwertung der NHL deutlich an.

Bostons David Pastrnak (91 Punkte) und sein Teamkollege von den Oilers, Connor McDavid (89), liegen hinter ihm. „Es ist herausragend, wie schnell er diese Marke in diesem Jahr erreicht hat“, sagte Nugent-Hopkins. „Es ist ziemlich verrückt. Innerlich ist er ziemlich stolz. Er sollte es sein. Es ist ein riesiger Meilenstein.“

Längst wird diskutiert, ob Draisaitl der beste Spieler der Liga ist. „Es ist schwierig zu sagen“, befand Bundestrainer Toni Söderholm, der Draisaitl von wenigen Tagen auf seiner Nordamerika-Reise traf. „Aber egal, wie man es nimmt, er ist sowieso ein absoluter Topspieler in der NHL. Er hat sein Spiel noch weiterentwickelt über das ganze Eis. Er übernimmt viel Verantwortung.“

Schon in den kommenden Tagen dürfte Draisaitl seine Bestmarke von 105 Punkten aus der Vorsaison übertreffen. Insgesamt 17 Spiele in der Hauptrunde bleiben noch, um die Bilanz auszubauen. In der vergangenen Saison hatten auch seine 50 Tore nicht zur Qualifikation für die Playoffs gereicht. Jetzt liegt Edmonton auf Platz zwei der Pacific Division und darf weiter auf den Einzug in die Playoffs hoffen.

Söderholm muss dann bei der WM in der Schweiz im Mai womöglich auf den Star verzichten. Draisaitls fünfte WM-Teilnahme in Serie käme nur infrage, sollten die Oilers die Playoffs doch nicht erreichen oder früh ausscheiden. Die Entscheidung soll dann spontan fallen.

Infos zum Spiel von Edmonton auf NHL-Homepage

Profil Draisaitl auf NHL-Homepage

Spielbericht mit Draisaitl-Interview im Video