40.000
  • Startseite
  • » Neuseelands Polizei befürchtet rund 200 Bebentote
  • Aus unserem Archiv
    Wellington

    Neuseelands Polizei befürchtet rund 200 Bebentote

    Die Polizei in Neuseeland befürchtet, dass bei dem schweren Erdbeben am vergangenen Dienstag rund 200 Menschen ums Leben gekommen sind. Die Polizei geht davon aus, dass in der Stadt Christchurch noch bis zu 120 Tote unter den Trümmern eingestürzter Häuser liegen. 76 Leichen seien bereits geborgen worden. Viele Opfer werden unter dem Canterbury Television-Gebäude vermutet, darunter viele ausländische Sprachschüler. Auch in der zum Teil eingestürzten Kathedrale von Christchurch werden noch Todesopfer vermutet.

    Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik

    Onliner vom Dienst
    Martin Boldt
    0261/892267

    Kontakt per Mail
    Fragen zum Abo: 0261/98362000

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Sonntag

    2°C - 6°C
    Montag

    5°C - 7°C
    Dienstag

    8°C - 9°C
    Mittwoch

    8°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    RTL-Dschungelcamp

    Am Freitag, den 19. Januar, startet eine neue Staffel des RTL-„Dschungelcamps“. Schauen Sie sich die Sendungen an?

    UMFRAGE
    Brauchen wir ein Alkoholverbot bei Karnevalsumzügen?

    In den vergangenen Jahren ist es bei Karnevalsumzügen in der Region immer wieder zu teils unschönen Szenen mit stark alkoholisierten jungen Menschen gekommen. Sollte ein grundsätzliches Alkoholverbot ausgesprochen werden, um das Problem zu lösen?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!