Archivierter Artikel vom 29.06.2011, 11:22 Uhr

Neues Mautsystem in Polen vorerst nicht für Pkw

Berlin (dpa/tmn). Polen führt zum 1. Juli ein neues elektronisches Mautsystem ein. Es gilt vorerst nicht für die Fahrer von Pkw und Motorrädern. Sie können wie bisher die Mautgebühren an den Kontrollstellen direkt bezahlen, teilt das Polnische Fremdenverkehrsamt mit.

Neues Mautsystem in Polen trifft Fahrer von Pkw und Motorrad zunächst nicht: Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen brauchen dagegen künftig eine sogenannte ViaBox. Mit deren Hilfe wird entlang von Autobahnen, Schnellstraßen und ausgewählten Landstraßen die Gebühr ermittelt und elektronisch vom Guthabenkonto des Fahrers abgezogen. Derzeit gibt es landesweit rund 400 Erfassungsstationen.

Die neue Regelung betrifft nicht nur Lkw, sondern auch Reisebusse mit mehr als neun Sitzplätzen, Wohnmobile und Pkw mit Anhänger, soweit sie mehr als 3,5 Tonnen wiegen. Die Höhe der Maut richtet sich den Angaben zufolge unter anderem nach Größe und Schadstoffklasse des Fahrzeugs. Für Busse beispielsweise sind je Kilometer umgerechnet zwischen 4 und 10 Cent zu bezahlen. Spätestens bis 1. Januar 2012 soll es auch für Auto- und Motorradfahrer die Möglichkeit geben, an ersten Autobahnabschnitten das neue elektronische System zu nutzen.

Informationen:

Polnisches Fremdenverkehrsamt, 10709 Berlin, Kurfürstendamm 71, Telefon: 030/21 00 920, E-Mail: info.de@polen.travel

Informationen zum neuen Mautsystem

Tourismus in Polen