Archivierter Artikel vom 28.02.2014, 12:20 Uhr
Düsseldorf

Neues Familienmitglied gesucht – Beliebte Haustiere und ihre Kosten

Goldfisch, Katze oder Hund? Viele Menschen wünschen sich ein Haustier. Manche wollen einen Aufpasser, andere einen Spielkameraden. Dabei sollte jedem klar sein: bei Kosten und Pflegeaufwand gibt es erhebliche Unterschiede.

Lesezeit: 3 Minuten
Katzen eignen sich auch für die Wohnung
Erster Platz im Haustier-Ranking. Katzen lassen sich auch komplett in einer Wohnung halten.
Foto: Stefan Sauer – DPA

Hunde haben den Ruf, treuer Freund des Menschen zu sein. Katzen gelten eher als unabhängig, Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen als geeignete Tiere für Kinder. Dabei sollte Besitzern immer klar sein: «Man holt sich kein bewegliches Spielzeug ins Haus, sondern ein Lebewesen», sagt Detlev Nolte vom Industrieverband Heimtierbedarf (IVH). Wer sich ein Tier anschaffen will, sollte sich vorher genau informieren.

Beliebte Haustiere und die Kosten
700 Euro im Jahr: Hunde sind als Haustiere beliebt, aber auch nicht billig.
Foto: Monique Wüstenhagen – DPA

Die meisten entscheiden sich für eine Katze: Auf der Rangliste der beliebtesten Haustiere belegen sie seit mehreren Jahren den ersten Platz. Etwa 8,2 Millionen Katzen wurden nach Angaben des IVH 2011 in Deutschland als Hautiere gehalten. An zweiter Stelle standen Hunde mit 5,4 Millionen. Knapp dahinter folgten Kleintiere wie Kaninchen, Hamster oder Meerschweinchen mit 5,1 Millionen. Alle diese Tiere haben ihre Eigenheiten, Kosten- und Zeitaufwand unterscheiden sich und auch die Lebenserwartung spielt bei der Anschaffung eine Rolle. Die beliebtesten Haustiere im Überblick:

Kaninchen und Co. als Familienmitglieder
Oberbegriff Kleintiere: Kaninchen, Meerschweinchen und Hamster haben unterschiedliche Anforderungen.
Foto: Jens Schierenbeck – DPA

Katzen können bis zu 16 Jahre alt werden. Der Deutsche Tierschutzbund schätzt, dass pro Jahr etwa 500 Euro für die Haltung einer Katze anfallen, unter anderem für Futter und Streu. In einer artgerecht gestalteten Wohnung können Besitzer Katzen, die noch nicht an Auslauf im Freien gewöhnt sind, auch ausschließlich drinnen halten. Tina Hölscher, Veterinärin bei Aktion Tier, empfiehlt Katzenhaltern, dem Tier mindestens täglich etwa eine Stunde Zeit zu widmen.

Stumme Mitbewohner im Aquarium
Kunterbunte Aquarienwelt: Zierfische, hier ein Agassiz' Zwergbuntbarsch, sind eher günstig, teuer kann das Aquarium bei entsprechender Größe sein.
Foto: Franziska Koark – DPA

Hunde haben je nach Rasse und Größe eine ganz unterschiedliche Lebenserwartung, im Durchschnitt werden sie etwa 14 Jahre alt. Herrchen und Frauchen sollten im Jahr etwa 700 Euro einplanen. Mindestens zwei Stunden Pflege täglich planen Halter am besten ein, sagt Nolte vom IVH.

Vögel verlassen den Käfig gerne mal
Fenster zu, Käfigtür auf: Vögel – hier zwei Wellensittiche – haben gerne Platz zum Fliegen.
Foto: Andrea Warnecke – DPA

Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Co. werden unter dem Sammelbegriff Kleintiere zusammengefasst. Sie sind aber ganz unterschiedlich: Meerschweinchen und Kaninchen werden um die zehn Jahre alt, Hamster hingegen haben eine Lebenserwartung von rund drei Jahren. Sie sind im Gegensatz zu Kaninchen und Meerschweinchen nachtaktiv. Für Hamster fallen jährlich ungefähr 50 Euro an. Bei Kaninchen und Meerschweinchen sollten Halter etwa 140 Euro im Jahr einplanen, da Kosten für die Zahnkontrolle hinzukommen. Außerdem muss der Tierarzt regelmäßig die Krallen schneiden.

Zierfische haben je nach Art eine sehr unterschiedliche Lebenserwartung. Oft liegt es auch an Fehlern der Halter, dass sie sterben. Die Kosten sind unter anderem abhängig von der Größe des Aquariums und sind deshalb schwer zu beziffern.

Vögel können je nach Art etwa 15 Jahre alt werden. Sie brauchen Gesellschaft, am besten ist es deshalb, sich zwei Tiere einer Art anzuschaffen. Außerdem sollte der Käfig nicht zu klein sein. Noch wohler fühlen sie sich, wenn sie täglich in der Wohnung umherfliegen dürfen. Die jährlichen Kosten liegen nach Angaben des Tierschutzbundes zwischen 50 und 100 Euro pro Jahr.

Angehende Halter können sich zunächst im Tierheim umschauen: «Da gibt es tolle Tiere, die auf eine zweite Chance warten», sagt Marius Tünte vom Deutschen Tierschutzbund. Außerdem gibt es die Möglichkeit, die Tiere kennenzulernen und sich bei sachkundigen Mitarbeitern zu informieren. Wer beim Züchter kaufen will, informiert sich am besten vorher etwa beim Tierarzt oder dem örtlichen Tierheim über dessen Seriosität.

Infos des Tierschutzbundes: Welches Tier passt zu mir?

Infos des Tierschutzbundes zu den Kosten für Haustiere