Neuer Wirbel um Westerwelles Reisepraxis

Berlin (dpa). Die Mitnahme befreundeter Geschäftsleute ins Ausland überschattet weiter die Südamerikareise von Außenminister Guido Westerwelle. Heute wurde bekannt, dass eine Ludwigshafener Firma, an der Westerwelles Bruder Kai beteiligt ist, den FDP-Chef im Januar nach Asien begleitet hat. Das geht unter anderem aus der Teilnehmerliste des Auswärtigen Amts hervor. Nach Zeitungsberichten fuhr auch ein Geschäftspartner von Westerwelles Lebensgefährten Michael Mronz mit. Der Außenminister wies die Vorhaltungen zurück.