Archivierter Artikel vom 22.04.2014, 19:20 Uhr
Erfurt

Neuer Wasserwerfer bei Übung lädiert – Ministerium prüft Schaden

Wenig widerstandsfähig: Eine Attacke mit Wasserflaschen und Tennisbällen hat die Frontscheibe eines neuen Polizei-Wasserwerfers beschädigt. Das 900 000 Euro teure Modell «WaWe 10» hat nach Polizeiangaben bei einer Routineübung in Thüringen faustgroße Schäden am Panzerglas der Fahrerkabine davongetragen. Das Bundesinnenministerium schaltete sich in den Fall ein. Bisher seien derartige Schäden an den neuen WaWe 10 nicht aufgetreten, sagte eine Ministeriumssprecherin. Nun solle mit allen Beteiligten analysiert werden, wie es zu den Schäden kam und wie gravierend sie sind.