Archivierter Artikel vom 14.03.2010, 01:48 Uhr
Herford

Neue Synagoge in Herford wird eingeweiht

Eine neue Synagoge wird in Herford eingeweiht. Die alte Synagoge der ostwestfälischen Stadt war in der Pogromnacht des 9. November 1938 von den Nazis zerstört worden. Jetzt entstand dort, wo die Synagoge von 1852 stand, für rund zwei Millionen Euro ein Backsteingebäude im neugotischen Stil. Die Kosten teilen sich die Jüdische Gemeinde, das Land und die Kommunen. Zur Einweihung werden die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, Charlotte Knobloch, und NRW- Ministerpräsident Jürgen Rüttgers erwartet.