Archivierter Artikel vom 12.08.2011, 16:22 Uhr
Erfurt

Neue Studiengänge: Von Lehramt bis Medizincontrolling

Es gibt drei neue Studienangebote: Informieren können sich hier Seiteneinsteiger, die sich für ein Lehramtsstudium interessieren, medizinische Fachangestellte, die ohne Abi an die Hochschule wollen, und sportliche Schulabgänger.

Lesezeit: 1 Minuten

Lehramtsstudium für Seiteneinsteiger

In Erfurt gibt es ein neues Lehramtsstudium für Seiteneinsteiger. Es bereitet Studenten sechs Semester lang in Teilzeit auf die Arbeit an berufsbildenden Schulen vor und endet mit dem Magister. Parallel dazu ist ein Vollzeitstudium in einem allgemeinbildenden Fach wie Deutsch, Englisch, Französisch oder Philosophie vorgesehen. Das teilt die Universität Erfurt mit, die das kostenpflichtige Studium ab dem kommenden Wintersemester anbietet. Vorausgesetzt wird ein erster Hochschulabschluss in einem Fach wie Bau-, Elektro- oder Labortechnik. Die Gebühren belaufen sich auf insgesamt 1000 Euro. Bewerbungsschluss ist der 15. September.

«Angewandte Bewegungswissenschaften» studieren

Schulabgänger können ab dem kommenden Herbst «Angewandte Bewegungswissenschaften» in Regensburg studieren. Der sechssemestrige Bachelor-Studiengang kann als erstes oder zweites Hauptfach sowie als Nebenfach studiert werden, teilt die Universität Regensburg mit. Kombinationen sind mit geisteswissenschaftlichen Fächern möglich. Der Bachelor ist sportwissenschaftlich ausgerichtet und soll Wissen zu Bewegung, Motorik und Training vermitteln. Für Absolventen kommen Stellen in Kliniken oder bei Krankenkassen, Versicherungen und Gesundheitszentren infrage. Bewerber müssen einen sportlichen Eignungstest bestehen.

Bachelor-Angebote für medizinische Fachangestellte

Ohne Abi an die Hochschule: Das machen zwei neue Bachelorangebote in Hamburg möglich. Die private Fachhochschule Medical School Hamburg (MSH) bietet ab dem kommenden Semester die Studiengänge Medizincontrolling und Medizinpädagogik an. Dieses Studium können medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte auch ohne Abi aufnehmen, wenn sie mindestens drei Jahre im Beruf gearbeitet haben, teilt die Hochschule mit.

Medizincontrolling ist ein Angebot, dass Kenntnisse in BWL vermittelt. Absolventen können etwa im Qualitätsmanagement in Krankenhäusern tätig werden. In Medizinpädagogik lernen die Studenten Gesundheitswissenschaften. Das Ganze ist kombiniert mit Vorlesungen in Berufs- und Wirtschaftspädagogik. Mit diesem Studienabschluss können Absolventen etwa als Mentoren in Kliniken oder als Lehrer in Berufsschulen arbeiten. Das Studium kostet 450 Euro im Monat. Der Bewerbungsschluss ist der 25. September.

Infos zum Lehramtsstudium

Mehr über das Medizincontrolling-Studium

Details zur Medizinpädagogik