Archivierter Artikel vom 13.03.2012, 04:50 Uhr
Peking

Neue Selbstverbrennung eines Tibeters an Jahrestag

Am Jahrestag des tibetischen Volksaufstandes von 1959 hat sich erneut ein junger tibetischer Mönch mit Benzin übergossen und angezündet. Er starb auf der Stelle, berichten exiltibetische Quellen und Tibet-Aktivisten. Der 18 Jahre alte Mann habe bewusst den Samstag für seinen Protest gegen die chinesische Herrschaft über die Tibeter ausgesucht. Am 10. März 1959 begann der Volksaufstand, in dessen Folge der Dalai Lama mit seinen Gefolgsleuten ins Exil nach Indien flüchtete. Vor vier Jahren waren an dem Jahrestag auch schwere Unruhen von Tibetern ausgebrochen.