Frankfurt

Neue Routen: Flugsicherung schließt sich Kommission an

Flugzeuge auf dem Weg nach Norden und Westen sollen nach dem Start in Frankfurt künftig eine weite Südkurve fliegen und Abstand zu Rüsselsheim, Mainz und Wiesbaden halten. Diese Südumfliegung hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Freitag beim Bundesaufsichtsamt eingereicht.

Foto: dpa/Symbolbild

Frankfurt – Flugzeuge auf dem Weg nach Norden und Westen sollen nach dem Start in Frankfurt künftig eine weite Südkurve fliegen und Abstand zu Rüsselsheim, Mainz und Wiesbaden halten.

Diese Variante der sogenannten Südumfliegung hat die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Freitag beim Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) zur Genehmigung eingereicht. Damit schließe sich die Flugsicherung dem Beschluss der Fluglärmkommission aus der vergangenen Woche an, sagte DFS-Sprecher Axel Raab am Freitag. Die von Rheinland-Pfalz geforderte Variante nach Nordosten sei nicht möglich, weil sie über Industriegebiete führe. dpa