Archivierter Artikel vom 24.06.2010, 10:20 Uhr

Neue Kohlsorte bringt farbenfrohe Abwechslung

Berlin (dpa/tmn). Der eng mit dem Weißkohl verwandte Spitzkohl wurde lange Zeit kaum beachtet. Doch dann hat eine neue, delikate Sorte den Markt im Sturm erobert: der Kalibos, eine Kreuzung des Spitzkohls mit dem Rotkohl.

Die Züchtung vereint den angenehm milden Geschmack des Spitzkohls (botanisch: Brassica oleracea var. capitata) mit der intensiven Farbe seines roten Verwandten, erläutert der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde in Berlin.

Gepflanzt wird der Kalibos ab Ende Juni in nährstoffreicher Erde. Um das Wachstum gesunder, großer Köpfe zu fördern, empfiehlt der Verband einen Pflanzabstand von 40 bis 50 Zentimetern sowie Düngergaben Anfang Juli und Mitte August. Der Verzicht auf Dünger und ein geringerer Abstand führen zu kleineren Köpfen. Diese eignen sich als farbenfrohe Abwechslung im Salat, weil sich der Kalibos auch hervorragend roh verzehren lässt.