Archivierter Artikel vom 04.07.2017, 05:54 Uhr
Berlin

Neue BKA-Einheit zur Überwachung islamistischer Gefährder

Das Bundeskriminalamt will die Überwachung islamistischer Gefährder einem Medienbericht zufolge mit einer neuen Einheit koordinieren. Dazu werde derzeit am BKA-Standort in Berlin ein neues Sachgebiet im Staatsschutz-Referat aufgebaut, berichtet die „Welt“. Die Einheit solle Gefährder aus ganz Deutschland systematisch erfassen, das Sicherheitsrisiko einschätzen und notfalls vorbeugende Anti-Terror-Maßnahmen wie Telefonüberwachung oder Observationen einleiten. Aktuell werden laut „Welt“ mehr als 680 Islamisten von deutschen Sicherheitsbehörden als Gefährder eingestuft.