Neonazi-Morde: Regierung erwägt Entschädigung von 10 000 Euro

Berlin (dpa). Die Bundesregierung erwägt eine Entschädigung von rund 10 000 Euro für die einzelnen Familienangehörigen der Neonazi-Mordopfer. In der Vergangenheit hätten sich Härteleistungen für Opfer extremistischer Überfälle und terroristischer Straftaten in dieser Größenordnung bewegt, sagte ein Sprecher von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Das Geld solle aus einem entsprechenden Fonds kommen.