Archivierter Artikel vom 12.04.2010, 11:54 Uhr

NBA-Siege für Phoenix, Portland und Chicago

Los Angeles (dpa). Der Kampf um die Playoff-Platzierungen in der Western Conference der NBA bleibt spannend. Die Portland Trail Blazers feierten einen überraschenden 91:88-Sieg beim Titelverteidiger Los Angeles Lakers und verbesserten sich damit auf Rang sechs.

Wie die San Antonio Spurs und die Oklahoma City Thunder haben die Trail Blazers, bei denen LaMarcus Aldridge mit 24 Punkten bester Werfer war, zwei Spieltage vor Schluss nun 49 Siege und 31 Niederlagen auf dem Konto.

«Das ist ein großer Sieg für uns», sagte Aldrige, der mit seinem Team unbedingt einem erneuten Duell mit den Lakers in der ersten Playoff-Runde aus dem Weg gehen will. Los Angeles steht als Sieger des Westens in der nordamerikanischen Basketball Profiliga fest und bekommt es in der am Wochenende beginnenden K.o.-Runde mit dem Achten der Conference zu tun.

Diesen Platz belegt zur Zeit Oklahoma, das bei den Golden State Warriors eine bittere 117:120-Niederlage kassierte. Die Phoenix Suns gewannen dank 35 Punkten von Amare Stoudemire gegen die Houston Rockets mit 116:106 und stehen nun als Fünfter wie die Utah Jazz und die Denver Nuggets bei 52 Siegen und 28 Niederlagen. Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben als Zweiter einen Erfolg mehr auf dem Konto und treffen auf die Los Angeles Clippers mit Chris Kaman.

Im Kampf um den letzten freien Playoff-Platz im Osten feierten die Chicago Bulls einen wichtigen 104:88-Sieg beim direkten Konkurrenten Toronto Raptors.