München

Nazi-Helfer als Zeuge im Demjanjuk-Prozess

Mit der Befragung eines Nazi-Helfers ist der Prozess gegen den mutmaßlichen NS-Verbrecher John Demjanjuk fortgesetzt worden. Der aus der Ukraine stammende Mann berichtete, wie er 1940 in deutsche Gefangenschaft geriet und dann in das SS- Ausbildungslager Trawniki im besetzten Polen kam. Er sei gefragt worden, ob er arbeiten wolle, sagte der 93-Jährige, der heute in Landshut lebt. Der Zeuge soll zusammen mit Demjanjuk im KZ Flossenbürg in Bayern als Wachmann tätig gewesen sein.