Archivierter Artikel vom 26.03.2010, 11:24 Uhr
Berlin

Nasensprays nur kurzfristig anwenden

Nasensprays gegen einen Erkältungsschnupfen werden besser nicht länger als eine Woche am Stück angewendet: Sie können zur Gewöhnung führen und trocknen die Nasenschleimhäute aus – auch wenn sie zunächst abschwellend wirken und so bei Schnupfen helfen.

Solche Sprays sollten außerdem bei Heuschnupfen – wenn überhaupt – nur kurzzeitig eingesetzt werden, erklärt die Bundesapothekerkammer in Berlin. Heuschnupfen macht sich durch einen fast wasserklaren, dünnflüssigen Sekret bemerkbar. Er kann je nach Pollenbelastung mehrere Wochen anhalten. Kommen die Beschwerden erstmals vor, ist ein Gang zum Arzt sinnvoll. Unbehandelt kann sich aus einem Heuschnupfen ein allergisches Asthma entwickeln.