Archivierter Artikel vom 15.03.2010, 13:26 Uhr

Nähe zu Induktionsfeld für Herzschrittmacher ungefährlich

Bochum/Eschborn (dpa/tmn) – Induktionskochplatten sind für Menschen mit einem Herzschrittmacher in der Regel ungefährlich. Darauf weist der Kardiologe Prof. Hans-Joachim Trappe von der Ruhr-Universität Bochum hin.

Auch mit herkömmlichen Herden oder Mikrowellen gebe keine Wechselwirkungen. Denn moderne Schrittmacher seien elektrisch abgeschirmt. Es sei nicht zu befürchten, dass die Magnetfelder von Induktionsplatten die Funktion eines Schrittmachers stören.

Sicherheitshalber rät Trappe in der Zeitschrift «Neue Apotheken Illustrierte» zu einem Abstand von 60 Zentimeter zu Induktionsfeldern. Die Schrittmacher werden unterhalb des Schlüsselbeins eingepflanzt werden, deshalb lasse sich dieser Abstand beim Kochen leicht einhalten. In seltenen Fällen könnten zwar defekte Haushaltsgeräte die Programmierung des Schrittmachers ändern. Sicherheitsschaltungen verhinderten aber, dass sich der Schrittmacher ausschalte.