40.000
Aus unserem Archiv
Warschau

Nach Zugunglück in Polen noch drei Verletzte in Lebensgefahr

dpa

Nach dem Zugunglück in Polen befinden sich noch drei der 58 Verletzten in Lebensgefahr. Das sagte Innenminister Jacek Cichocki bei einer Pressekonferenz am Abend. Er hoffe, dass die tragische Bilanz zumindest bei den 16 Todesopfern bleiben wird. Unter den bereits identifizierten neun Toten befindet sich auch eine US-Bürgerin. Außerdem wurden mehrere Ausländer verletzt, vor allem aus der Ukraine, aber auch ein Tscheche. Ob auch Deutsche in einem der Züge saßen, ist nicht bekannt.

Anzeige
epaper-startseite
Anzeige
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
  • Lokalticker
  • Regionalsport
  • Newsticker
Das Wetter in der Region
Samstag

12°C - 21°C
Sonntag

9°C - 20°C
Montag

5°C - 16°C
Dienstag

5°C - 15°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

UMFRAGE
Was halten Sie von Maaßens Beförderung zum Staatssekretär im Innenministerium?

Hans-Georg Maaßen ist nach seinen umstrittenen Äußerungen zu ausländerfeindlichen Angriffen in Chemnitz seinen Posten als Verfassungsschutzpräsident los. Allerdings ist er nun zum Staatssekretär im Innenministerium befördert worden. Was halten Sie davon?

Ihre Fragen, Hinweise oder Kritik
Bettina Tollkamp

Onlinerin vom Dienst

Bettina Tollkamp

0171-5661810

Kontakt per Mail 

Fragen zum Abo: 0261/98362000

Anzeige
Wirtschaft im nördlichen Rheinland-Pfalz
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!