Jerusalem

Nach Unesco-Entscheidung: Netanjahu ordnet Siedlungsausbau an

Israel will die Palästinenser nach deren Aufnahme in die Unesco bestrafen. Regierungschef Benjamin Netanjahu hat den Bau von 2000 Wohnungen in Ost-Jerusalem und im Westjordanland angeordnet. Außerdem dreht Israel der Autonomiebehörde wieder den Geldhahn zu. Es wurde ein vorläufiger Stopp der Steuer- und Zollrückzahlungen an die Palästinenser beschlossen. Die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur hatte gestern Palästina als Vollmitglied aufgenommen. Israel hatte das scharf kritisiert.