Archivierter Artikel vom 14.04.2019, 07:42 Uhr
Idstein

Nach Übernahme: Jack Wolfskin will in den USA punkten

Jack Wolfskin will nach der Übernahme durch den US-Golfausrüster Callaway wieder an bessere Zeiten anknüpfen. Mit dem neuen Eigner könne dem Outdoor-Hersteller der Eintritt in den lukrativen US-Markt gelingen, sagte Chefin Melody Harris-Jensbach. Der amerikanische Sportmarkt sei hart umkämpft, „aber nicht gesättigt“. Der Outdoor-Hersteller mit Sitz in Idstein könne in den USA mit europäischem Image und dem englischen Markennamen punkten, meinte die Managerin. Jack Wolfskin wolle das deutsche Qualitätsversprechen betonen.