London

Nach UBS-Skandal Händler in London vor Gericht

Der 31 Jahre alte Investmentbanker, der die Schweizer Großbank UBS um rund 1,5 Milliarden Euro gebracht haben soll, ist in London vor Gericht erschienen. Zuvor hatte die Polizei der Londoner City den aus Ghana stammenden Kweku Adoboli wegen Betrugs angeklagt. Er soll nicht autorisierte Geschäfte gemacht haben, die nach Angaben des Instituts zu dem Milliardenverlust geführt haben sollen. Nach Augenzeugenberichten brach der Banker auf der Anklagebank in Tränen aus.