Trier

Nach Schulbusbrand Strafbefehl gegen Fahrer

Nach einem Schulbusbrand mit drei Verletzten bei Mertesdorf (Kreis Trier-Saarburg) hat die Staatsanwaltschaft Trier einen Strafbefehl gegen den Busfahrer beantragt. Wegen fahrlässiger Körperverletzung in drei Fällen soll der 41-Jährige eine Geldstrafe von 2100 Euro zahlen, teilte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch in Trier mit. Der Mann sei im September mit dem voll besetzten Bus weitergefahren, obwohl er von Fahrgästen auf einen «deutlich wahrnehmbaren Gummigeruch» und weißen Qualm aufmerksam gemacht worden sei. Erst als am hinteren Zwillingsreifen Feuer ausbrach und der Fahrer durch Schreie auf den Brand hingewiesen worden sei, habe er angehalten und die Kinder aussteigen lassen, hieß es. Der Fahrer hat sich zu den Vorwürfen nicht eingelassen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net