Berlin

Nach Kundus-Angriff: Generalinspekteur geht

Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Wolfgang Schneiderhan, verliert wegen der Informationspannen nach einem Luftangriff der NATO in Afghanistan sein Amt. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg teilte mit, dass Deutschlands ranghöchster Soldat um sein vorzeitiges Ausscheiden gebeten habe. Auch Verteidigungs-Staatssekretär Peter Wichert gibt sein Amt vorzeitig auf. Guttenberg bestätigte, dass unter seinem Vorgänger Franz Josef Jung wichtige Informationen zurückgehalten worden seien.