40.000
  • Startseite
  • » Mythen und Märchen: Niedersachsen lockt Wanderer an
  • Aus unserem Archiv
    Hameln

    Mythen und Märchen: Niedersachsen lockt Wanderer an

    Die niedersächsischen Mittelgebirge wollen verstärkt Wanderer als zahlungskräftige Gäste anlocken. Niedersachsen hat als Wanderland Potenzial, könnte aber noch mehr tun, meinen Experten.

    Niedersachsen lockt Wanderer an
    Die Wanderstrecken im Harz und Weserbergland locken Jahr für Jahr immer mehr bewegungsfreudige Gäste an. (Bild: Caroline Seidel/dpa)
    Foto: DPA

    Ganz gleich ob Frau-Holle-Pfad, Liebesbankweg oder Hexenstieg: Die Wanderstrecken im Harz und Weserbergland locken Jahr für Jahr mehr bewegungsfreudige Gäste an. Wandern liegt im Trend, auch bei jüngeren Menschen und gerade im Herbst. Die Hotels und Gaststätten entlang der Strecken sind nach Angaben der örtlichen Tourismusverbände in den Herbstferien bereits gut gebucht. Für Spontanurlauber gebe es aber immer noch freie Quartiere.

    Im Harz sind von Rangern geführte Wanderungen durch den Nationalpark besonders gefragt. «Wenn bei solchen Führungen Tiere wie die Rückepferde dabei sind, schafft das Anreize für Kinder», sagte Miriam Fuchs vom Harzer Verkehrsverband. Beliebt bei Familien sei darüber hinaus die Harzer Wandernadel, bei der es darum geht, Stempel an Wanderstrecken zu sammeln.

    Der Liebesbankweg in Hahnenklee hat als einziger Pfad im Harz das Siegel Premiumweg des Deutschen Wanderinstituts im hessischen Marburg. Der Harzer Hexenstieg habe in Teilen ebenfalls Premiumqualität, betonte Jochen Becker, zweiter Vorsitzender des Wanderinstituts. «Niedersachsen hat als Wanderland mehr Potenzial als es sich im Moment darstellt», meint der Experte. So könnten beispielsweise im Harz noch mehr Rundwege eingerichtet werden.

    «Natürlich sind wir nicht das Allgäu», räumt Anna Naber vom Tourismus Marketing Niedersachsen ein. Jedoch sei das Thema Wandern ein starker Trend, besonders im Weserbergland. Nahe Bad Pyrmont lockt der Mythenweg mit Stationen verschiedener Sagengestalten. Der im hessischen Bad Karlshafen startende Frau-Holle-Pfad führt durch den Naturpark Münden in Südniedersachsen. In Bad Karlshafen beginnt auch der Märchenweg durch Nordhessen.

    «Unser großes Projekt ist der Weserberglandweg von Hannoversch Münden bis Porta Westfalica, der im nächsten Jahr als Qualitätsweg zertifiziert werden soll», berichtet Michelle Stoll, Sprecherin des Verbands Weserbergland Tourismus in Hameln. Im Weserbergland steigen die Übernachtungszahlen. «Die Wanderer sind jünger als früher, zahlungskräftig und qualitätsbewusst», betonte Stoll.

    «Wanderer sind heute genussorientiert», bestätigte Experte Becker. «Das Lied im Frühtau zu Berge ist ausgesungen.» Statt im Verein ziehen Wanderer heute als Paar, mit der Familie oder Freundesclique los. «Statt im Morgengrauen zu starten, wird erst mal ausgiebig im Hotel gefrühstückt.»

    Reiseland Niedersachsen

    Harzer Verkehrsverband

    Weserbergland Tourismus

    Deutsches Wanderinstitut

    Anzeige
    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Samstag

    9°C - 19°C
    Sonntag

    9°C - 14°C
    Montag

    9°C - 14°C
    Dienstag

    10°C - 13°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!