Mutmaßliches Al-Kaida-Mitglied soll Anschlag geplant haben

Bochum (dpa). Ein mutmaßlicher Al-Kaida-Terrorist soll im Ruhrgebiet Terrorpläne geschmiedet haben. Bundeskriminalamt und GSG 9 nahmen den 27-Jährigen mit deutscher Staatsbürgerschaft in einem Studentenwohnheim in Bochum fest. Er soll einer Ende April aufgeflogenen Düsseldorfer Zelle angehören, die der Al-Kaida zugerechnet wird. Die Gefahr durch islamistische Terroristen sei nicht gebannt, warnte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich. Konkrete Pläne hatte mutmaßliche Terrorist aber wohl noch nicht.