Archivierter Artikel vom 28.03.2014, 13:15 Uhr

MSV Duisburg schafft Schuldenschnitt

Duisburg (dpa). Der MSV Duisburg hat den Großteil seiner finanziellen Probleme gelöst und peilt mittelfristig die Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga an.

«Wir können mit Stolz sagen, dass der Schuldenschnitt geschafft ist», erklärte der MSV-Vorsitzende Udo Kirmse. Nach Angaben des Drittligisten sei nach Verhandlungen mit allen Gläubigern ein Verzicht auf 80 Prozent der Schulden erreicht worden.

«Wir haben Rahmenbedingungen geschaffen, die uns in eine gewisse Aufbruchseuphorie versetzen», sagte Aufsichtsratschef Jürgen Marbach. Die Zusage des einzigen Gläubigers, der dem Schuldenschnitt aus terminlichen Gründen noch nicht offiziell zugestimmt habe, soll am 1. April erfolgen

Dem MSV war wegen gravierender wirtschaftlicher Probleme im vergangenen Sommer die Zweitliga-Lizenz entzogen wurden, in der 3. Liga durften die Duisburger nur unter Auflagen starten. Die Verbindlichkeiten sollen bei über fünf Millionen Euro gelegen haben. «Der MSV hat jetzt immer noch Schulden, die sich für einen Drittligisten aber im überschaubaren Rahmen befinden», meinte Marbach. Der Schuldenschnitt wurde unter dem Vorbehalt einer erfolgreichen Lizenzierung für die nächste Saison beschlossen.