40.000
  • Startseite
  • » Mordfall Lena: Psychiatrie-Chef weist Mitverantwortung zurück
  • Aus unserem Archiv
    Berlin

    Mordfall Lena: Psychiatrie-Chef weist Mitverantwortung zurück

    Der mutmaßliche Mörder der elfjährigen Lena hat sich vor der Tat während einer Behandlung in der Psychiatrie unauffällig verhalten. Es sei kein Gewaltpotenzial zu erkennen gewesen, sagte der Chefarzt der Aschendorfer Kinder- und Jugendpsychiatrie, Filip Caby, der «Neuen Osnabrücker Zeitung». Die sexuelle Störung sei erst im Laufe der therapeutischen Behandlung bekannt geworden. Der Mediziner wies eine Mitverantwortung für den Tod Lenas zurück. Er mache sich keine Vorwürfe. Ziel der Therapie sei eine Selbstanzeige gewesen, zu der es dann auch gekommen sei.

     

    UMFRAGE
    UMFRAGE Jamaika ist passé: Wie soll's weitergehen?

    Nach der Aufkündigung der Jamaika-Gespräche durch die FDP: Wie soll es nun weitergehen?

    epaper-startseite
    News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
    wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
    Anzeige
    Das Wetter in der Region
    Donnerstag

    9°C - 15°C
    Freitag

    7°C - 14°C
    Samstag

    3°C - 9°C
    Sonntag

    3°C - 6°C

    Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

    UMFRAGE
    Kneipensterben auf dem Dorf

    Nur noch etwa jedes zweite Dorf hat eine eigene Gaststätte oder Kneipe – und es werden immer weniger. Vermissen Sie die Dorfkneipe?

    Anzeige
    Event-Kalender
    Veranstaltungstipps

    Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!